Die meisten denken, wenn sie das Wort Ballett hören, an weiße Tütüs, sanfte Musik und eben an Spitzenschuhe. Das ist zwar alles richtig, aber eben nicht alles, was Ballett ausmacht. Hinter der Leichtigkeit steckt eine Menge Übung, viel Kraft und Training. Das Wort Ballett kommt übrigens aus dem Italienischen: ballo bedeutet Ball, ballare heißt tanzen. Ballette wurden früher von Adeligen zu Ehren des Königs getanzt. Viele Ballette wurden damals für König Ludwig XIV. von Frankreich geschrieben. Mit der Zeit breitete sich das Ballett aus, und es entstanden verschiedene nationale Schulen. Die berühmtesten sind in Russland, Frankreich und
Großbritannien zu Hause. Heute wird klassisches Ballett nicht mehr nur in den bekannten Stücken - Dornröschen, Schwanensee, Giselle - getanzt, sondern wird auch in andere Tanzformen eingebunden und zu modernerer Musik getanzt. Auf Technik wird heute größerer Wert gelegt als früher.

Zum Team
Stundenplan
Anmeldeformular